Bei uns war dicker Nebel und im Internet konnte ich sehen, dass oberhalb 1000 Meter die Sonne scheint. Der ideale Zeitpunkt einen kleinen Ausflug zu unternehmen und die Gelegenheit zu nutzen, meine neue Sony Alpha 77 etwas zu testen. Als ich dann auf dem Passwang ankam sah es aber gar nicht aus als bekäme ich die Sonne noch zusehen. So fuhr ich durch den Tunnel und staunte nicht schlecht, auf der anderen Seite war es wie in einer anderen Welt, warm und die Sonne schien. Raus aus dem Auto, zu Fuss Richtung Vogelberg/Wasserfallen. Hier ein paar Bilder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Sony Alpha 77 gefällt mir extrem gut, alles am richtigen Platz und sehr angenehm wie das Gehäuse in meine Hand passt. Vollautomatisch
wollte ich sie nicht verwenden. Die Messzonen passte ich meinen Wünschen an, ansonsten würde die Kamera viel zu flache Belichtungsvariationen wählen. Die Sony 77 will es, in der Vollautomatischen Position, allen recht machen und mir fehlt dann der Kontrast. Deutlich bemerkte ich, dass ich es hier mit einem kleinen Computer zu tun hatte. Die verschiedenen Einstellungen reagieren mit
einer ganz leichten Verzögerung, was nicht weiter schlimm ist, denn beim Fotografieren selbst geht die „Post“ ab, da ist die A77 kaum zu bremsen. Für mich ist die Sony Alpha 77 eindeutig die beste Sony seit eh und je.  Bis jetzt, sollte sich etwas daran ändern, erfahrt ihr es im Blog.