Suche

Kropfmultimedia's Blog

…gemeinsam auf dem Weg zum besten Bild

Kategorie

Fernglas-News

Kowa BD XD Ferngläser… Ein wahnsinnig gutes Preis- Leistungsverhältnis…

Über ein Fernglas zu schreiben ist immer ein wenig schwierig. Durchschauen kann ja nur der Betrachter. Nun möchte ich hier aber ein wenig beschreiben wie es aussieht, wenn ich durch eines der Kowa BD/XD Ferngläser in die Landschaft schaue. Besonders zu bemerken sind die minimen und fast nicht vorhandenen Farbfehler (Aberrationen)! Als Kenner von Ferngläsern schaue ich sehr früh darauf wie ein Fernglas bei Kanten zwischen hellen und dunklen Stellen mit diesen Fehlern umgeht. Sehr erfreulich ist, dass bei dieser Kowa Linie kaum solche zu bemerken sind. Das Sichtfeld (ich habe den 8×42 benutzt) ist sehr hell und angenehm. Bei der Schärfe kann das Glas gegen die Ränder der Objektive nicht ganz mit den Spitzenmodellen von Leica, Steiner oder Kowa mithalten, ist aber trotzdem echt gut. Ich muss hier aber auch gerecht bleiben und darauf hinweisen, dass diese Gläser im Vergleich um Fr. 1000.—bis 1500.— günstiger sind. Dies sind einige wenige Eindrücke, welche ich beim Durchschauen dieses Glases hatte.
Was sicher auch auf dem Bild auffällt ist die kompakte Grösse dieses Fernglases mit 42mm Öffnung. Es ist kaum grösser als andere Ferngläser mit einer Öffnung von 32mm. Es liegt echt super in der Hand und auch das Handling ist einfach und sauber gestaltet. Das Gehäuse ist Stickstoff gefüllt und überlebt so auch einen Taucher ins Wasser ohne Spuren davon zu tragen.
Mein Fazit zu den Kowa BD/XD Ferngläser ist… Ein sehr gutes Fernglas zu einem sehr attraktiven Preis!
Die Ferngläser von Kowa sind bei uns im Onleinshop zu kaufen… Hier geht’s zum Onlineshop…

Hohe Sonnenaktivität

Unsere Sonne ist ein interessantes Objekt für Beobachtungen mit dem Teleskop, wenn sie sich in diesen Tagen mal blicken lässt.

Zur Beobachtung der sich ständig verändernden sichtbaren Sonnenoberfläche (Photosphäre) mit ihren Flecken genügt schon eine Sonnenfilterfolie vor dem Fernglas oder Teleskop, welche das Licht auf eine sichere Helligkeit dämpft und die schädlichen UV- und Infrarot-Strahlen blockt.
(Sonnenfilterfolie gibt es von Baaderplanetarium in verschiedenen Grössen zum zuschneiden.)
Die Sonne ist momentan sehr aktiv, was sich durch eine hohe Anzahl von Sonnenflecken äussert. Die Sonnenflecken sind relativ zur umgebenden Photosphäre etwas kühlere Gebiete, die deshalb als dunkle Flecken auf der Sonne in Erscheinung treten. Aktuell wurde eine Sonnenfleckenrelativzahl von 137 bestimmt, ein hoher Wert. Zwei grosse Sonnenfleckengruppen bedeckten z.B. am 04.12. die Sonne. Total waren auf der Sonne 57 Flecken in acht Gruppen auszumachen.
Durch eine Rotationszeit der Sonne von ca. 25 Tagen und der hohen Aktivität gibt es täglich neues zu entdecken.

Um die spektakulären Strukturen der Chromosphäre wie Sonnenfackeln, Strahlungsausbrüche und Protuberanzen beobachten zu können benötigt man ein für H-alpha umgebautes oder ein speziell für H-alpha gebautes Teleskop.
Solch ein Teleskop zeigt nur den satten, roten H-alpha Spektralbereit des Sonnenlichts, welches der Wasserstoff auf der Sonne abgibt und macht so einen Teil der Chromosphäre sichtbar.

Infos und aktuelle Bilder der Sonne findet man auf der SoHO (Solar and Heliospheric Observatory) Seite der NASA

Kowa Telephoto Lens / Scope im Test

Ich muss hier ganz ehrlich sein… Als ich das erste mal vom Kowa TelePhoto Lens / Scope gehört habe konnte ich mir darunter nichts vorstellen. Die Idee eines Teleobjektives mit der Möglichkeit in ein Spektiv umzubauen war mir neu und ich hatte meine Vorurteile gegen diese „Weder Fisch noch Vogel Lösung“.
Diese Meinung habe ich auch dem Hersteller Kund getan. Dieser hat nicht lange diskutiert und mir ein solches Teil zum testen geschickt. Ich bin im Moment damit unterwegs und möchte meine Erfahrungen mit Ihnen Teilen.

Was ist das Kowa Telephoto Lens / Scope?
Die Idee dieser Optik ist es aus einem hochklassigen Teleobjektiv ein Spektiv zu machen und umgekehrt.
Das Objektiv hat eine Brennweite von 500mm und kann mit dem passenden Adapter an Nikon, Canon, Pentax K und Micro Four Thirds angeschlossen werden.
Mit den verschiedenen Adaptern TX07 (350mm F.4.0) TX10 (500mm F.5.6) und TX17 (800mm 9.6) kann mit verschiedenen Brennweiten fotografiert werden.
Mit der Prismaeinheit TP-88EC1 kann das Objektiv in ein Spektiv umgewandelt werden.

Die Bildqualität:
Mir wurde schnell klar, dass diese Optik nicht einfach ein billiges Spielzeug ist sondern optisch hervorragend konstruiert ist. Bei meinen Testaufnahmen konnte ich auch bei grossen Helligkeitsunterschieden keine Farbfehler feststellen. Andere günstige Teleobjektive sind da viel schlechter. Die Linsen aus Fluorit-Glas bieten dem Fotografen oder Beobachter ein sehr gute schärfe mit tollen Kontrasten und Farben, welche vergleichbar mit Top-Objektiven oder Top-Spekiven sind.
Wenn es rein nach der Bildqualität gehen würde,  ist es eine hervorragende Konstruktion. Auf der Nikon D800 sehr zu empfehlen.

Das Arbeiten:
Hier kommt aus meiner Sicht die Schwäche des Kowa Telephoto Lens / Scope zu Tage. Die Einstellung der Schärfe muss manuell gemacht werden. Wenn also schnelle Sachen wie Sport, Vögel oder Flugzeuge aufgenommen werden möchten, ist das Fingerspitzengefühl des Fotografen gefragt. Es stehen zwei Einstellringe für die Schärfeneinstellung zur Verfügung. Mit dem einen Ring wird schnell eingestellt, der andere ist für die Feinjustierung da. Es ging mir viel einfacher zu fokussieren als ich es mit vorgestellt habe. Wichtig ist bei diesen Brennweiten natürliche ein stabiles Stativ.

Mein Fazit:
Die Idee dieser Linse ist gut und eben so gut umgesetzt. Ich könnte mir doch vorstellen, dass einige, Ornithologen, Naturfotografen oder Jäger diese Art von Objektiv oder Spektiv für Ihre Anwendung einsetzen könnten. Zwei wirklich gute Linsen im gleichen Rucksack zu transportieren ist wegen dem grossen Gewicht kaum möglich. Es gibt natürlich die Möglichkeit von Digiscoping durch ein Spektiv mit Adapter. Aus Erfahrung ist dies qualitativ aber nicht ganz befriedigend. Nun könnten aber auch Kompromisse gemacht werden, ein weniger Lichtstarkes Telezoom welches leichter ist und ein leichtes Spektiv. Auch bei dieser Lösung werden Abstriche bei der Qualität gemacht.
Hier kommt nun die Kowa Telephoto Linse / Spektiv zum Einsatz. Es ist mit den Fluorit-Glas Linsen qualitativ top, ist tragbar, hat eine variable Blende und kann als Spektiv (Fernrohr) verwendet werden. Als kleiner Nachteil möchte ich hier noch mal den manuellen Fokus erwähnen. Dieser kann zwar gut eingestellt werden, erfordert aber Geschick und kann den Autofokus nicht ersetzen…

Hier findet Ihr den Link zum Artikel in unserem Online-Shop…

Liebe Grüsse

Patrik Oberlin

 

Astro Neuheiten im Fernglasstore.ch

Die Celestron NexStar Evolution Serie und der Rowe-Ackermann Schmidt Astrograph sind nun im Fernglasstore erfasst und können vorbestellt werden.

Die NexStar Evolution Serie schliesst die Lücke zwischen NexStar SE und CPC. Neben einer rundum verbesserten und für den Astrofoto-Einstieg optimierten Montierung gibt es viele einzigartige Neuerungen. Eine externe Stromversorgung ist nun überflüssig, da das NexStar Evolution standardmässig mit einem Li-Ion Akku ausgestattet ist, welcher bis zu 10 Stunden Strom für das Teleskop und über einen USB-Ladeport auch für weiteres Zubehör liefert. Ausserdem verfügt die Montierung bereits über integriertes WiFi. Mit der neuen, kostenlosen Celestron SkyPortal Planetariums-App für iOS und Android kann das Teleskop komplett ohne Handsteuerung auf dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden.

Link zur SkyPortal App: iOS / Android

 

Das NexStar Evolution ist mit den bewährten Schmidt-Cassegrain Optiken ausgestattet und in 3 Ausführungen erhältlich.

NexStar Evolution 6 (6“ SCT) Fr. 1700.50
NexStar Evolution 8 (8“ SCT) Fr. 2612.50
NexStar Evolution 925 (9.25“ SCT) Fr. 3030.50

Die Teleskope sind ab August/September 2014 verfügbar und können vorbestellt werden.


Der neue Rowe-Ackermann Schmidt Astrograph wurde vollständig für Astrofotografie entwickelt, für beste Ergebnisse mit modernen DSLR- und astronomischen CCD-Kameras.
Der 11“ Astrograf bietet einen Bildkreis von 70mm bei einer Brennweite von 620mm (F/2.2) und ist dank Korrekturlinsen aus seltenen Erden frei von Farb- und Abbildungsfehlern. Spiegelfeststellung und 10:1 FeatherTouch Fokussierer gehören natürlich auch zur Ausstattung dazu und der 12V MagLev Ventilator mit eingebautem Staubschutz verkürzt die Abkühlungszeit. Der Astrograph ist mit CGEM-DX, CGE Pro oder auch ohne Montierung erhältlich.

11“ RASA Optik  Fr. 6450.50
CGEM-DX 1100 RASA  Fr. 9452.50
CGE Pro 1100 RASA  Fr. 14’962.50

Der Rowe-Ackermann Schmidt Astrograph ist ab Oktober/November 2014 verfügbar und kann vorbestellt werden.

Die Anleitung zur Skyris Sonnensystem Kamera ist nun in deutsch verfügbar

Die deutsche Bedienungsanleitung für die Celestron Skyris und die dazu gehörige Steuersoftware iCAP ist fertig und kann hier heruntergeladen werden. Download

Die verschiedenen Skyris-Modelle finden Sie bei uns im Shop…

celestron_skyris_05.06

Neues von Celestron rund um das Teleskop

Celestron hat die nächste Generation der NexStar-Serie vorgestellt.
Die NexStar Evolution wurden komplett überarbeitet und bieten neben der neuen, noch stabileren Montierung auch viele Neuerungen.
Die Montierung lässt sich über die grossen und ergonomischen Griffe nun noch einfacher und bequemer aufbauen und mit dem bewährten SkyAlign-Verfahren ist das Teleskop im Nu einsatzbereit. 2 Ablagefächer, davon eines mit variabler, roter LED-Beleuchtung, bieten Platz für bis zu 7 Okulare.
Neu ist die Montierung bereits mit WiFi ausgerüstet. Damit lässt sich das Teleskop auch ohne Handsteuerung bequem über die Planetariums-App vom Android- oder iOS-Gerät aus steuern.
Vergessen Sie Batterien oder separate externe Stromquellen! Die NexStar Evolution Serie hat als erstes Amateurteleskop einen eingebauten Li-Ion-Akku, mit dem das Teleskop bis zu 10 Stunden betrieben werden kann. Ausserdem lassen sich auch weitere Geräte über den integrierten USB-Ladeport aufladen.
Auch für den Einstieg in die Astrofotografie ist man mit den NexStar Evolution gerüstet. Schneckengetriebe ermöglichen eine beeindruckende Tracking-Genauigkeit und mit der optionalen HD Pro Polhöhenwiege sind auch lange Belichtungszeiten möglich.
Die NexStar Evolution-Serie wird mit den bewährten Celestron Schmidt-Cassegrain-Optiken ausgerüstet und in den Grössen 6“, 8“ und 9.25“ erhältlich sein.
Lieferbar voraussichtlich ab August/September 2014. Preise folgen.
Die Celestron NexStar Evolution-Teleskope finden Sie demnächst hier…

Ausserdem hat Celestron neu etwas Besonderes für den Astrofotografen in Programm. Der Rowe-Ackermann Schmidt Astrograf.
Der 11“ f/2.2 (620mm) Astrograf mit seltene Erden-Glas ist frei von Falschfarben, Coma und Bildfeldwölbung. Der optimierte 70mm Bildkreis ermöglicht punktscharfe Sterne bis an den Bildrand.
Ein leiser, leistungsstarker 12V Lüfter sorgt für eine kurze Abkühlungszeit und der 10:1 FeatherTouch Micro-Focusser ermöglicht hochpräzises Fokussieren.
Der Astrograf wird mit einer CGEM-DX, CGE Pro oder ohne Montierung erhältlich sein.
Lieferbar voraussichtlich ab September/Oktober 2014. Preise Folgen.
Den Celestron Rowe-Ackermann Schmidt Astrografen finden Sie demnächst hier…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Idealer Zeitpunkt um den Mars zu beobachten (Mars Opposition)

Quelle indocropcircles.wordpress.com Beispiel für Mars Opposition
Quelle indocropcircles.wordpress.com
Beispiel für Mars Opposition

Heute findet die Mars Opposition statt – Sonne, Erde und Mars halten sich nahezu auf einer Linie auf.

Der rote Planet ist nun die ganze Nacht am Himmel zu sehn und leuchtet mit -1.5 mag hell im Sternbild Jungfrau.

Da die Umlaufbahn des Mars stark elliptisch ist erreicht der Planet erst in ein paar Tagen die grösste Erdnähe und wächst auf 15.1“ an.

Also der ideale Zeitpunkt das Teleskop raus zu holen und auf einen klaren Himmel zu hoffen.

Aufgrund der exzentrischen Umlaufbahn halten sich diesmal Helligkeit und visuelle Grösse noch Grenzen. Bei der Opposition im Jahr 2018 wird sich Mars wieder auf Minimaldistanz zu uns nähern und wird fast die maximale Helligkeit von -2.9 mag und einen Durchmesser von fast 25“ erreichen.

Die nächste Opposition steht im Mai 2016 an.

Um die Kontraste der Bilder zu verbessern, können wir Ihnen für Ihr Teleskop ein Farbfilterset empfehlen.
Der hellblaue Filter wird die Kontraste der Marsoberfläche verstärken.

Baader Farbfilterset…

Ein Besuch bei Kropf Multimedia in Herzogenbuchsee lohnt sich…

Der Kaufentscheid für ein Stativ oder eine Fototasche ist meistens ein Entscheid den Sie für einige Jahre treffen. Wir möchten Sie vor einer Fehlinvestition bewahren und bieten Ihnen die Möglichkeit die verschiedenen Artikel bei uns im Laden anzuschauen und testen. An besten nehmen Sie gleich Ihre Fotoausrüstung mit und wir beraten Sie gerne nach Ihren Bedürfnissen.

Unser Geschäft in Herzogenbuchsee ist wie folgt geöffnet:
Montag: geschlossen
Dienstag – Freitag : 08.00Uhr bis 12.00Uhr / 13.30Uhr bis 18.30Uhr
Samstag: 08.00Uhr bis 16.00Uhr

Seit diesem Jahr finden Sie bei uns in Herzogebuchsee eine Auswahl an Astro-Teleskopen.
Patrik Flury unser Spezialist für Teleskope wird Sie gerne über ein passendes Teleskop oder nützliches Zubehör beraten. Mehr Informationen finden Sie hier…
Als kleiner Geschenktipp:
Dieses Jahr liegen die Mademoiselle Handtaschen von Zwei voll im Trend. Diese Taschen gibt es in sieben verschiedenen Grössen und dreiundzwanzig verschiedenen Farben. Viele dieser Taschen sind bei uns ab Lager lieferbar. Mehr Informationen finden Sie hier…
Bequeme Anfahrt mit Auto oder Zug:
Kropf Multimedia ist vom Bahnhof Herzogenbuchsee in 5 Gehminuten zu erreichen.
Für Kunden welche uns gerne mit dem Auto besuchen möchten stehen Ihnen Parkplätze direkt vor dem Eingang zur Verfügung.
Hier finden Sie den Anfahrtsplan…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Celestron FireCel der ideale Begleiter für kalte Beobachtungsnächte

Pünktlich zum Beginn der kalten Jahreszeit bringt Celestron ein neues, praktisches Gadget auf den Markt.

FireCel ist nicht nur ein mobiler Powertank für Handys, Smartphones und MP3-Player, sondern auch ein elektrischer Handwärmer.

Der eingebaute Akku hat 2500mAh und reicht für eine Komplettladung eines iPhones oder für die meisten anderen Smartphones.

Die Handwärmerfunktion ist in zwei Stufen einstellbar. Eine Akkuladung reicht für ca. 2 Stunden bei 55°C oder bis zu 3 Stunden bei 43°C. FireCel verfügt auch über eine Taschenlampe mit 4 grossen LED, wahlweise in Weiss oder Rot. Im Lieferumfang enthalten sind USB-Kabel, Tragriemen und ein Stoffbeutel zum aufbewahren und für den Transport.

Hier finden Sie mehr Informationen…

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑